„Der Herbst ist der Frühling des Winters“

By | B - Die Gartengestalterin

Meine lieben und wertvollen Gartenfreunde,

meine erste Tasse Tee genieße ich beim morgendlichen Gang durch den Garten, vor der Arbeit ungefähr um 6.30 Uhr. Heute war zum ersten Mal ein Mantel über dem Nachthemd angesagt. Ja, es wird Herbst. Aber noch schwelge ich in Erinnerungen an Bayern und damit den wunderbaren Garten von Miroslav, den ich euch jetzt in Wort und Bild vorstellen möchte.

Die überbordende Blütenfülle auf dem Balkon und im Garten hat mich magisch angezogen und nach einem netten Telefonat habe ich mich mit Miroslav zur Gartenbesichtigung verabredet.

Miroslav ist 1993 aus der Tschechei nach Bayern gekommen um sich um seinen Vater, Haus und Garten zu kümmern. Beruflich ist er Hotelfachmann und hat in Prag die Hochschule für Wirtschaft besucht. Damals war ich Gartenneuling, habe mich aber mit Büchern und Gartensendungen selbst fortgebildet, erinnert sich Miroslav. Vielleicht habe ich auch etwas von dem Gartengen meiner Großmutter geerbt, erzählt Miroslav lächelnd, sie war stolze Besitzerin einer Baumschule.

Als ich hier anfing bestand der Garten aus 170 blauen Zypressen, Hartriegeln und Wegen. Das hat sich jetzt auffallend geändert, beginnt schon mit den Balkonkästen die wunderbar mit Petunien bepflanzt sind. Die werden dreimal am Tag ausgeputzt, verrät Miroslav. Der Garten besticht mit einer Blütenfülle aus Phlox, Hibiskus, Sonnenhut, Sonnenauge, 200 Hortensien von den Sorten Annabell, Bauernhortensie und Rispenhortensie. Astern, 160 Dahlien und Herbstanemonen vollenden im Herbst das Farbenfeuerwerk. Die meisten Pflanzen habe ich aus Samen oder Stecklingen gezogen, erzählt Miroslav. Es hat ungefähr 7 Jahre gedauert, bis alles so aussah wie jetzt und auch einen Teich mit Koi habe ich angelegt und erfreue mich jeden Tag daran, ebenso auch an den Kunstgegenständen, die im Garten verteilt sind und die ich auf Flohmarken oder Auktionen erstanden habe, berichtet Miroslav. Die Koi am Eingang sind aus dem Baumstamm des blauen Glockenbaumes geschnitzt der im Eingangsbereich zu groß geworden ist. Hiervon hat Miroslav mir zwei Stecklinge mitgegeben, die ich jetzt im Topf ziehe. Auch hiervon stelle ich ein Foto ein. Im Spätherbst kommt noch einmal eine große Gartenaktion, dann werden alle Stauen abgeschnitten und gehäckselt, dann kann der Winter kommen, sagt Miroslav.

Auf diesem Wege noch einmal herzliche Grüße nach Bayern und ein großes Dankeschön an Miroslav!

Mit den zwei herbstlich angehauchten Blumensträußen, wie immer mit Zutaten aus der Natur, 

grüße ich euch herzlich, genießt die Sonne, bleibt entspannt und großzügig mit euch selbst und anderen.

Eure B

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Related Articles

Join Our Newsletter